«

»

Mülltonnenbox aus Edelstahl

Ab einer bestimmten Preisklasse beginnen die Mülltonnenboxen aus Edelstahl zu Designerobjekten zu avancieren. Hier wird dann zumeist mit Metall, oft verchromten oder lackiertem Edelstahl gearbeitet. Der Preis für garbage-40357_640(2)solch luxuriöse Müllvillen beginnt bei etwa 1000 Euro und ist nach oben offen. Aber nicht nur eine Mülltonnenbox Edelstahl ist eine Anschaffung für das Auge. Auch edle Hölzer kommen bei der Mülltonnenbox zum Einsatz. Wobei die Preise für eine Mülltonnenbox Edelstahl nicht zwangsläufig höher sind, als für eine Mülltonnenverkleidung aus einem edlen Holz.

Was sich „Premium-Müllbox“ nennt, sind Mülltonnenboxen in Tischlerqualität aus ausgesuchten Holzarten, wie beispielsweise Eukalyptus in Kombination mit Edelstahlelementen. Die Verbindungen sind gezapft und gedübelt, die Fittings aus rostfreiem Edelstahl. Eukalyptus ist ein besonderes Hartholz, das nahezu verwitterungsresistent ist. Die Verwitterungsbeständigkeit spielt bei der Mülltonnenbox Edelstahl nun keine große Rolle. Natürlich kann Metall rosten, doch die Edelstahlbleche, die beim Bau der Mülltonnenbox Edelstahl verwendet werden sind rostfrei. Es kommen aber auch beschichtete Stahlbelche zum Einsatz.

Blech ist nicht gleich Blech

Es existieren diverse Verfahren um Stahl rostfrei zu machen. Edelstahl ist von Natur aus eine rostfreie Variante. Bei der Herstellung von Edelstahl beispielsweise werden dem Metall unreine Stoffe wie Schwefel entzogen, das Metall ist dann als Endprodukt sehr rein. Manchmal wird es zusätzlich mit Chrom angereichert. Für spezifische Einsatzgebiete ist Edelstahl mit seinen diversen Eigenschaften, Säure- und Laugenbeständig, rostfrei, knick- und ziehbar die perfekte Lösung. Viele Mülltonnenboxen bestehen auch aus Aluminium. Hier gibt es eloxiertes Aluminium, galvanisch verzinktes und feuerverzinktes.

Bei dem Eloxal-Verfahren, wird die Oberfläche des Aluminiumwerkstückes durch eine elektrolytische, anodische Oxidation verändert. Anders als beim galvanischen Verfahren, bei dem eine regelrechte Schutzschicht aufgetragen wird, verwandelt sich beim Elexol-Verfahren das Material in den oberen Schichten selbst, so entsteht eine auf 3 – 25 Mikrometer tiefe, dünne Schicht, die Schutz gewährt, solange sie nicht beschädigt wird. Eloxierung ist ein durchaus kostenintensives und aufwendiges Verfahren.

Einfacher ist beispielsweise die Verzinkung oder auch die Pulverbeschichtung. Bei der Verzinkung wird der Werkstoff mit einer hauchdünnen Schicht von Zink überzogen. Das kann auf diverse Arten funktionieren. Bei der galvanischen Verzinkung wird das Aluminiumteil in Zinkelektronen gebadet, der Auftrag des Zinks passiert je nach Stärke und Dauer des Stromflusses. Diese Art von Verzinkung bewirkt eine besonders glatte und regelmäßige Oberflächenstruktur, sodass sich galvanisiertes Aluminium gut für die Pulverbeschichtung eignet.

Schließlich gibt es die, ein wenig preisgünstigere Feuerverzinkung. Auch hier kann man das Material nachher für eine Pulverbeschichtung, mit der auch Farbe aufgetragen werden kann, verwendet werden. Dabei wird das Werkstück in 450 Grad heißes, flüssiges Zink getaucht, was seine Witterungsbeständigkeit enorm erhöht.

Warum eine Mülltonnenbox aus Edelstahl?

Wer kann der kann. Eine Mülltonnenbox Edelstahl sieht nicht nur genial gut aus, sie ist haltbar, stabil und lässt sich einfach aufstellen. Und, sind wir doch einmal ehrlich. Gilt nicht in kleinen Ortschaften oder auch in Stadtteilen einer Großstadt das Motto „Sage mir, welche Mülltonnenverkleidung du hast – und ich sage dir, wer du bist!“ Eine Mülltonnenbox aus poliertem Edelstahl ist elitär – und wer sich eine Mülltonnenbox Edelstahl kauft, der will das auch so.